Schwarz-Weiß-Fotografien 1996 – 2015

Raum und Natur

Reinhart Mlineritsch lebt in Salzburg. Er kommt ursprünglich aus der Wirtschaft, entschied sich jedoch für seine Leidenschaft, die Großbildfotografie. Er ist Mitarbeiter im Fotohof. Mlineritsch schafft Vorstellungsräume für Prozesse der Natur. Er arbeitet hauptsächlich in Schwarz-Weiß, seit 2012 gelegentlich in Farbe. Beginn und Verfall, Aufbau und Zerstörung, das beobachtet er und entdeckt auf seinen Streifzügen eigenartige, sich natürlich entwickelnde Veränderungen. Beispiele sind etwa ein verfallender Baum inmitten eines Sees – noch, oder schon während des Verfallsstadiums, bilden sich neue Äste und Blätter an ihm. Viele der Aufnahmen von Mlineritsch zeichnen sich durch ihren geheimnisvollen Charakter aus. Mlineritsch arbeitet in seiner individuellen Technik mit einer Linhof Großbildkamera und entwickelt die Filme selbst. In der Ausstellung ist auch seine Serie aus Lanzarote, 2012, zu sehen. Verlassenen Siedlungen und Geisterstädte werden von der Natur wieder zurückerobert. Mlineritsch produziert manchmal nicht mehr als zwanzig bis dreißig Bilder im Jahr. Er arbeitet in Ruhe und mit Bedacht, sucht sich aus, was ihn interessiert. „Jedes Bild ist ein Selbstporträt von mir“, ist sozusagen Malerei mit anderen Mitteln oder anders ausgedrückt: malerisch. (Ulrike Guggenberger, 18.Juli 2016, www.drehpunktkultur.at).

Analoge Schwarz-Weiß-Fotografien, ausgearbeitet vom Autor als Pigment Prints auf Barytpapier im Format 60 x 42 cm, limitierte Auflagen, auf der Rückseite datiert und signiert (andere Formate auf Anfrage).

Sie können Originalfotografien dieser Serie kaufen: Nähere Informationen unter reinhart@mlineritsch.com

Hits: 61